Rolle-zu-Rolle-Beflockung

Die Rolle-zu-Rolle-Beflockung kann anhand der großen Bandbreite an Trägermaterialen bzw. Substrate, die beflockt werden können, vielseitig eingesetzt werden. Bereits hervorragend eingesetzt dient diese zur Beflockung von Papier, Karton, Folie, Gummi, Filz oder Stoffen wie z.B. Tapeten, Gardinen und Baustoffen wie Wellblech und Folie. Hierbei gibt es keine Einschränkungen bei der Auswahl des zu beflockenden Materials und Designs.

Individuell lassen sich aufwendige Muster und Farben gestalten und über den Beflockungsprozess realisieren, wobei der Kreativität des Designs keine Grenzen gesetzt sind.

Der Beflockungsprozess läuft hierbei vollautomatisiert ab und wird inklusive der abschließenden Beschneidung integriert, konstruiert sowie geliefert. Hierbei können Produktionen von drei Meter die Minute an Bandgeschwindigkeit bis hin zu 100 Meter Bandgeschwindigkeit realisiert werden.

 

Prozess

1. Entnahme aus Material

2. Vorbehandlung

3. Klebstoffautrag mittels Roboter

4. Beflockung

5. Trocknung

6. Reinigung

7. Entnahme

Anhand mehrere Einzeldosierungen kann die Bandgeschwindigkeit erhöht werden und somit eine gesteigerte Produktion stattfinden.

Der Prozess der Rolle-zu-Rolle-Beflockung basiert auf einem modularen System, wodurch individuelle Kundenwünsche angepasst und umgesetzt werden können.

In der Beflockungseinheit werden die Produkte in Meterware quer zum Dosierkasten gefahren und beflockt, wodurch die Beflockung von sehr großen Flächen realisierbar ist.

Hierbei wird der Beflockungsprozess von Rolle-zu-Rolle, von Beginn mit der Aufnahme und Einlage der Rolle bis nach abgeschlossener Endreinigung und aufrollen des fertigen Produktes, vollautomatisiert durchgeführt.

Neugierig geworden?

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf und besprechen Sie noch heute Ihr Projekt!